FISH-basierte Tumordiagnostik

Die Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung (FISH) ist sehr gut geeignet für den Nachweis genomischer Veränderungen an formalin-fixiertem Gewebe. Wir bieten Nachweise für verschiedenste Tumorentitäten an.

Sie befinden sich hier:

FISH-basierte Tumordiagnostik

  • ALK, Bruch
  • BCL2, Bruch
  • BCL2/IgH, Translokation, t(14;18)
  • BCL6, Bruch
  • BCR/ABL, Translokation, t(9;22)
  • CCND1/IgH, Translokation, t(11;14)
  • DDIT3 (CHOP), Bruch
  • EGFR, Amplifikation
  • ETV6, Bruch
  • EWSR1, Bruch
  • FOXO1 (FKHR), Bruch
  • FUS, Bruch
  • HER2, Amplifikation
  • HER2/TOP2A, Amplifikation
  • IgH, Bruch
  • MALT1, Bruch
  • MDM2, Amplifikation
  • MET, Amplifikation
  • MYC, Bruch, Amplifikation
  • MYC/IgH, Translokation, t(8;14)
  • N-MYC, Amplifikation
  • RET, Bruch
  • ROS1, Bruch
  • SS18 (SYT), Bruch
  • Trisomie 8
  • Trisomie 9
  • X/Y Chromosomen-Nachweis
  • 5q Deletion (5q31)
  • 7q Deletion (7q31)
  • 13q Deletion (13q14)
  • 17p Deletion (17p13.1)
  • 20q Deletion (20q12)

Beispiele aus der Praxis

Diffuses großzelliges B-Zelllymphom
A: Hybridisierung mit BCL2 Dual Color Break Apart Sonde. Die Signalmuster zeigen ein Bruchereignis im BCL2-Genlocus: Zusätzlich zu den normalerweise zu erwartenden Fusionssignalen (rot-grüne, bzw. gelbe Signale), sind auch getrennte rote bzw. grüne Fluoreszenzsignale sichtbar.
B: Hybridisierung mit BCL2/IGH Dual Color, Dual Fusion Translokationssonde. Zusätzlich zu den bei Translokationssonden normalerweise zu erwartenden getrennten Fluoreszenzsignalen (je 2 rote (BCL2) und 2 grüne (IGH) Signale pro Zellkern), sind auch Fusionssignale sichtbar (rot-grüne, bzw. gelbe Signale): Nachweis für eine BCL2/IGH-Translokation (t(14;18) (q32;q21)).
A: Portio-PE, Hybridisierung mit einer IGH/MYC, CEP8 Tri Color, Dual Fusion Translokationssonde. Die Zellen zeigen keinen Hinweis auf ein IGH/MYC-Translokationsereignis: die Fluoreszenzsignale von IGH- und MYC-Sonde (grün, bzw. rot) liegen deutlich getrennt vor. Die blauen Fluoreszenzsignale entsprechen der CEP8-Sonde (Zentromer 8).
B: Großzelliges neuroendokrines Karzinom in Leberparenchym, Hybridisierung mit einer Kombination aus einer MYC-Sonde (rot) und einer Sonde für das Zentromer von Chromosom 8 (CEP8, blau). Die Signalmuster weisen auf eine Amplifikation des MYC-Genlocus hin: Das Verhältnis von MYC- zu CEP8-Signalen liegt über 2.
Adenokarzinom der Lunge, Hybridisierung mit ALK Dual Color Break Apart Sonde. Die Zellen zeigen keinen Hinweis auf ein Bruchereignis, es sind ausschließlich Fusionssignale sichtbar (rot-grüne, bzw. gelbe Signale). Die Zelle in der Mitte zeigt acht statt der normalerweise pro Zellkern zu erwartenden zwei Fusionssignale.