Ausbildung zum Medizinischen Sektions- und Präparationsassistenten

An der Gesundheitsakademie der Charité ist ein Ausbildungsgang zum Medizinischen Sektions- und Präparationsassistenten eingerichtet worden.

Sie befinden sich hier:

Leiter der Ausbildung

Prof. Dr. Anagnostopoulos

Kursleiter

Anistan Sebastiampillai

Berufsbild

Medizinische Sektions- und Präparationsassistenten arbeiten in pathologischen, anatomischen und gerichtsmedizinischen Instituten. Sie wirken bei Obduktionen mit und stellen medizinische Präparate für wissenschaftliche Untersuchungen und für Lehrzwecke unter Anwendung verschiedener Konservierungsverfahren einschließlich Einbalsamierung sowie die Dokumentation her. Dabei sind sie für die ordnungsgemäße Desinfektion und Sterilisation der Arbeitsräume, der Instrumente und Geräte sowie für die Einhaltung der Hygienevorschriften verantwortlich.

Die Berufsaussichten für ausgebildete Sektions- und Präparationsassistenten sind bundesweit gut.

Tätigkeitsprofil

  • fachgerechte Präparation der Organe, der feinen Nerven und Muskulatur sowie von Skelettteilen
  • Herstellung von anatomischen und pathologischen Präparaten für Lehrzwecke
    A: Plastinationspräparate
    B: Nasspräparate
    C: Mazerationspräparate
    D: Korrosionspräparate
  • Fixierung, Konservierung und fotografische Dokumentation der Präparate
  • Mitwirkung bei Lehrsektionen
  • ggf. Planung, Aufbau und Pflege einer Dauerpräparatesammlung mit EDV-Erfassung
  • Desinfektion und Sterilisation der Instrumente und Arbeitsräume
  • Administrationsaufgaben (z.B. Erfassen und Archivieren von Daten der Verstorbenen) sowie Leichenausgabe

Ausbildung

Die Ausbildung zum Medizinischen Sektions- und Präparationsassistenten dauert 6 Monate, davon sind 17 Wochen Theorie und 8 Wochen Praxis. Im Anschluss daran ist ein 6-monatiges Anerkennungspraktikum vorgeschrieben.

Theoretische Ausbildung

Die Charité Gesundheitsakademie arbeitet nach einem neu entwickelten fächerübergreifenden Curriculum. Die Gesamtstundenzahl beträgt 500. Folgende Wissensgebiete sind gesetzlich vorgeschrieben:

  • Anatomie
  • Physiologie
  • Pathologie
  • Sektions- und Präparationsübungen
  • Hygiene
  • Berufskunde
  • Fotografie
  • Unfallverhütung

Die theoretische Ausbildung findet überwiegend im Institut für Pathologie am Charité Campus Mitte statt.

Praktische Ausbildung

Die vorgeschriebenen 8 Wochen Praxis werden auf zwei verschiedene Einsatzorte verteilt. Neben den pathologischen und den gerichtsmedizinischen Instituten der drei Charité-Campi Mitte, Virchow und Benjamin Franklin arbeiten wir hier auch mit externen Partnern zusammen.

Sie lernen es, bei der Durchführung von Sektionen zu assistieren und selbständig zu präparieren. Dazu gehören auch die Dokumentation und ggf. Konservierung der Präparate.

Das sechsmonatige Anerkennungspraktikum im Anschluss an die Prüfung wird von den Teilnehmern selbst organisiert.

Kosten

Die Lehrgangsgebühren betragen aktuell EUR 3.870,00,

zahlbar in 6 Monatsraten á EUR 645,00.

Bewerbung

Bewerber müssen mindestens 18 Jahre alt sein und mindestens einen erweiterten Hauptschulabschluss haben. Interesse an Medizin und Anatomie sind ebenso wichtig wie eine respektvoll-forschende Haltung zu Verstorbenen.

Der Kurs findet jedes Jahr ab November statt.

Bewerbungszeitraum: jedes Jahr März bis Mai.
Bewerbungsschluss: jeweils 31.05.

Folgende Unterlagen werden benötigt:

  • Anschreiben mit Begründung Ihrer Berufswahl
  • Chronologischer tabellarischer Lebenslauf
  • Schulabschlusszeugnis
  • Zeugnisse bisheriger Tätigkeiten

Bewerbungen richten Sie bitte an folgende Adresse:

CharitéUniversitätsmedizin Berlin
Gesundheitsakademie Schule für Medizinische Sektions- und Präparationsassistenten
Herrn A. Sebastiampillai
z.H. Frau M. Betteridge
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

 +49 30 450 536 048

Oder die Webseite der Gesundheitsakademie